Der Mann mit dem blutigen Finger

Eine spannende Gruselgeschichte mit einem unerwarteten Ende.
Diese Geschichte eignet sich sowohl für Halloween als auch als kleine Erzählung am Lagerfeuer oder beim Grillen.

Der Mann mit dem blutigen Finger

Es war Samstagnacht und Sandra war ganz allein in ihrem großen Haus.

Da klingelte plötzlich das Telefon. Sie nahm ab und sagte: „Hallo?
Eine Stimme am anderen Ende sagte: „Hier ist der Mann mit dem blutigen Finger. Ich bin noch 1 Kilometer von deinem Haus entfernt. Ich komme jetzt zu dir!“

Erschrocken legte Sandra auf. Sie ging ins Wohnzimmer. Ein paar Minuten später klingelte wieder das Telefon. Sie nahm ab. Wieder hörte sie eine Stimme, die sagte: „Ich bin der Mann mit dem blutigen Finger. Ich bin noch 5 Minuten von deinem Haus entfernt und bin gleich da!“
Sandra legte erschrocken auf.

Sie versuchte, sich mit Fernsehen gucken abzulenken. Da klingelte schon wieder das Telefon. Sie nahm ab und sagte wieder: „Hallo?“
Die Stimme von vorhin sagte: „Hier ist der Mann mit dem blutigen Finger. Gleich bin ich an deiner Haustür!“

Sandras Herz rutschte ihr in die Hose. Da klingelte es plötzlich der Haustür. Sandra machte auf. Da stand er. Ein großer, starker Mann mit dunklen Haaren. Er hatte Blut an den Händen, auf seiner Jacke und sogar in seinem Gesicht.
Er sagte: „Ich bin der Mann mit dem blutigen Finger!“

Sandra bekam die Panik, drehte sich um und wollte schon davonlaufen. Da geschah es … Der Mann mit dem blutigen Finger sagte zu ihr: „Hast du mal bitte ein Pflaster?“

Autor:

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert