Valentinstag, Valentinstag Gedichte, Valentinstag Sprüche und Valentinstag Geschenkideen

Der Valentinstag ist immer am 14. Februar eines Jahres und gilt als der inoffizielle Feiertag der Verliebten und Liebenden. Der Valentinstag geht auf den christlichen Märtyrer namens Valentinus zurück. In der modernen Zeit ist der Valentinstag und nicht nur im deutschsprachigen Raum, ein Tag am dem sich die Verliebten untereinander kleine Geschenke und Aufwartungen machen. Meistens werden Blumen, Süßwaren und andere Kleinigkeiten verschenkt. Ganz im Zeichen der Verliebten wird der Tag mit einem gemeinsamen Abendessen, einem Kinobesuch oder einem gemütlichen Abend zu zweit verbracht.
Als kleine Aufwartung kann dem Liebsten auch ein selbstgeschriebenes Gedicht, ein romantischer Spruch oder eine passende Geschichte vorgetragen oder auf einer Valentinstags-Karte überreicht werden.

Valentinstag steht für Liebe

Der Valentinstag steht für die Liebe zwischen den Menschen, aber auch für das eine oder andere romantische, persönliche und liebevolle Valentinstags-Geschenk. Damit der Valentinstag nicht zu einem Tag des Einkaufes wird, können auch Gedichte, Sprüche und mit viel Liebe selbstgebastelte Geschenke dem Partner überreicht werden. Wem aber die kreative Ader in der Dichtung von romantischen Versen fehlt, der kann sich vieler klassischer, moderner Gedichte und Liebesgedichte bedienen und diese mit etwas Kreativität für den Partner des Herzens anpassen. So verschenken Sie zum Valentinstag ein persönliches, individuelles Geschenk, ein Gedicht mit viel Liebe.
Romantische und schöne Gedichte, Sprüche, Geschenkideen und Geschichten zum Valentinstag.

Das Ende meiner großen Liebe

Und jede Pore, die einst für dich brannte, Jeder Gedanke, der dich kosend nannte, Muss sich in meinem Blute hassend wenden Und statt der Süße ? Galle nach dir senden. Doch das ist nicht das Ende. Das Ende ist, wenn meinen Händen, Meinen…
,

Engel umschweben uns

Engel umschweben uns, Wo wir auch gehn, Engel umgeben uns, Wie wir uns drehn. Doch wir erkennen sie Nicht in dem Licht, Und zu benennen sie Wissen wir nicht. Selber zu blenden uns Scheinet der Glanz, Wir von ihm wenden uns Halb…

Die Gazelle

Verzauberte: wie kann der Einklang zweier erwählter Worte je den Reim erreichen, der in dir kommt und geht, wie auf ein Zeichen. Aus deiner Stirne steigen Laub und Leier, und alles Deine geht schon im Vergleich durch Liebeslieder, deren…
,

Nähe des Geliebten

Ich denke dein, wenn mir der Sonne Schimmer Vom Meer erstrahlt; Ich denke dein, wenn sich des Mondes Flimmer In Quellen malt. Ich sehe dich, wenn auf dem fernen Wege Der Staub sich hebt; In tiefer Nacht, wenn auf dem schmalen Stege Der…

Mein Herz kommt zu dir?

Es ist Nacht, und mein Herz kommt zu dir ..., hält’s nicht aus, hält’s nicht aus mehr bei mir. Legt sich dir auf die Brust, wie ein Stein, sinkt hinein, zu dem deinen hinein. Dort erst, dort erst kommt es zur Ruh, liegt am…

Herbstliche Liebe

Meine Seele spinnt dich ein; schimmernde Marienfäden sollen ihre Häscher sein. Ihre Schlingen fühlst du kaum. Eine rote Märtyrkrone brech ich dir vom Eschenbaum. Deine Stirne küss ich bleich – und so führ ich dich gefangen mitten…

Ach, wie sehn ich mich nach dir

Ach, wie sehn ich mich nach dir, Kleiner Engel! Nur im Traum, Nur im Traum erscheine mir! Ob ich da gleich viel erleide, Bang um dich mit Geistern streite Und erwachend atme kaum. Ach, wie sehn ich mich nach dir, Ach, wie teuer bist du…

Neue Liebe, neues Leben

Herz, mein Herz, was soll das geben? Was bedränget dich so sehr? Welch ein fremdes, neues Leben! Ich erkenne dich nicht mehr. Weg ist alles, was du liebtest, Weg, warum du dich betrübtest, Weg dein Fleiß und deine Ruh ? Ach, wie kamst…

Ich bin so reich in deinem Angedenken

Ich bin so reich in deinem Angedenken, Dass ich mich nimmer kann ganz einsam nennen, Nur wenn ich ganz mich kann hinein versenken, Vergess ich es, dass Tal und Flut uns trennen Will mir die Welt die eitlen Freuden schenken, Ich fliehe sie…
,

Hier im Wald mit dir zu liegen

Hier im Wald mit dir zu liegen, moosgebettet, windumatmet, in das Flüstern, in das Rauschen leise liebe Worte mischend, öfter aber noch dem Schweigen lange Küsse zugesellend, unerschöpflich – unersättlich, hingegebne, hingenommne, ineinander…
,

Liebes-Lied

Wie soll ich meine Seele halten, dass sie nicht an deine rührt? Wie soll ich sie hinheben über dich zu andern Dingen? Ach gerne möcht ich sie bei irgendwas Verlorenem im Dunkel unterbringen an einer fremden stillen Stelle, die nicht…
,

Liebhaber

Ich wollt‘, ich wär‘ ein Fisch, So hurtig und frisch; Und kämst du zu anglen, Ich würde nicht manglen. Ich wollt‘, ich wär‘ ein Fisch, So hurtig und frisch. Ich wollt‘, ich wär‘ ein Pferd, Da wär‘ ich dir wert. O…
,

Die Uhr zeigt heute keine Zeit

Ich bin so glücklich von deinen Küssen, Dass alle Dinge es spüren müssen. Mein Herz in wogender Brust mir liegt, Wie sich ein Kahn im Schilfe wiegt. Und fällt auch Regen heut ohne Ende, Es regnet Blumen in meine Hände. Die Stund‘,…
,

Deine Küsse

Deine Küsse, deine Brüste, deine Arme Pressen noch lüstewarm meinen Leib. Dein Blut, dein Fleisch Ruht noch lüstewarm an mir. Meine Schritte schallen, Meine Schritte fallen härter von Stein zu Stein, Die Erde nimmt mich in ihre Mitte, Verwundert…
,

Verschwiegene Liebe

Über Wipfel und Saaten In den Glanz hinein – Wer mag sie erraten, Wer holte sie ein? Gedanken sich wiegen, Die Nacht ist verschwiegen, Gedanken sind frei. Errät‘ es nur eine, Wer an sie gedacht, Beim Rauschen der Haine, Wenn…