Valentinstag, Valentinstag Gedichte, Valentinstag Sprüche und Valentinstag Geschenkideen

Der Valentinstag ist immer am 14. Februar eines Jahres und gilt als der inoffizielle Feiertag der Verliebten und Liebenden. Der Valentinstag geht auf den christlichen Märtyrer namens Valentinus zurück. In der modernen Zeit ist der Valentinstag und nicht nur im deutschsprachigen Raum, ein Tag am dem sich die Verliebten untereinander kleine Geschenke und Aufwartungen machen. Meistens werden Blumen, Süßwaren und andere Kleinigkeiten verschenkt. Ganz im Zeichen der Verliebten wird der Tag mit einem gemeinsamen Abendessen, einem Kinobesuch oder einem gemütlichen Abend zu zweit verbracht.
Als kleine Aufwartung kann dem Liebsten auch ein selbstgeschriebenes Gedicht, ein romantischer Spruch oder eine passende Geschichte vorgetragen oder auf einer Valentinstags-Karte überreicht werden.

Valentinstag steht für Liebe

Der Valentinstag steht für die Liebe zwischen den Menschen, aber auch für das eine oder andere romantische, persönliche und liebevolle Valentinstags-Geschenk. Damit der Valentinstag nicht zu einem Tag des Einkaufes wird, können auch Gedichte, Sprüche und mit viel Liebe selbstgebastelte Geschenke dem Partner überreicht werden. Wem aber die kreative Ader in der Dichtung von romantischen Versen fehlt, der kann sich vieler klassischer, moderner Gedichte und Liebesgedichte bedienen und diese mit etwas Kreativität für den Partner des Herzens anpassen. So verschenken Sie zum Valentinstag ein persönliches, individuelles Geschenk, ein Gedicht mit viel Liebe.
Romantische und schöne Gedichte, Sprüche, Geschenkideen und Geschichten zum Valentinstag.

,

Mein Herz steht leer

Der graue Tag Legt seine Wolken an meine Brust, Mein Herz steht leer. Mein Herz ist dunkel und wolkenschwer, Ich habe so lange nicht mehr geküsst, Ich küsse so gerne. Lippen und Seele warten auf dich, Du Herz der Ferne.
,

War das die Liebe?

War das die Liebe, die mich gestern streifte, wie eines seidenen Gewandes Atem im Dunkel, wie ein windvertragner Duft, wie Harmonien aus der blauen Nacht, woher, du weißt es nicht, doch stockt dein Blut und horcht in die Geheimnisse der…
,

Ich möchte in heissem Glutverlangen

An brennenden Lippen schauernd hangen, In lodernde Augen seh’n – In Augen, aus welchen die Liebe spricht, Die sehnend auch mir im Herzen glüht – In seligen Schauern vergeh’n! O Liebe, Du bist das Himmelreich Und auch die flammende…
,

Wunsch der Liebe

O könnten wir doch, du und ich, Einst in derselben Stund‘ erblassen! O möchte doch einst dich und mich Ein und derselbe Sarg umfassen! Für ächter Liebe treuen Bund Gibt es kein grösser Glück auf Erden, Als: leben dürfen Mund an…
,

Hörst du wie die Brunnen rauschen

Hörst du wie die Brunnen rauschen, Hörst du wie die Grille zirpt? Stille, stille, lass uns lauschen, Selig, wer in Träumen stirbt. Selig, wen die Wolken wiegen, Wem der Mond ein Schlaflied singt, O wie selig kann der fliegen, Dem der…

Bei übersendung eines Vergissmeinnicht

Diese Blume, deren blaue BlüteDeutungsvoll der schönste Name schmückt,Der als Wunsch mir längst im Herzen glühte,Hab‘ ich einsam heut‘ im Tal gepflückt.Süß umschwebt von Deinem teuern Bilde,Schien sie würdig zur Gesandtin mir;Hin…

Du meine Seele

Du meine Seele, du mein Herz,Du meine Wonn?, o du mein Schmerz,Du meine Welt, in der ich lebe,Mein Himmel du, darein ich schwebe,O du mein Grab, in das hinabIch ewig meinen Kummer gab!Du bist die Ruh?, du bist der Frieden,Du bist der Himmel…

Vom Strande

Ich rufe vom UferVerlorenes Glück,Die Ruder nur schallenZum Strande zurück.Vom Strande, lieb‘ Mutter,Wo der Wellenschlag geht,Da fahren die Schiffe,Mein Liebster drauf steht.Je mehr ich sie rufe,Je schneller der Lauf,Wenn ein Hauch sie entführet,Wer…

Neue Liebe

Herz, mein Herz, warum so fröhlich,So voll Unruh und zerstreut,Als käm über Berge seligSchon die schöne Frühlingszeit?Weil ein liebes Mädchen wiederHerzlich an dein Herz sich drückt,Schaust du fröhlich auf und nieder,Erd und Himmel dich…

Liebeslied

Ich bin eine HarfeMit goldenen Saiten,Auf einsamem Gipfelüber die FlurenErhöht.Du lass die Finger leiseUnd sanft darübergleiten,Und Melodien werdenAufraunen und aufrauschen,Wie nie noch Menschen hörten.Das wird ein heilig Klingenüber den…

An Gräfin Caroline B.

Der Blumen Sprache möchtest Du ergründen,Um sanft in ihr Dein Innres zu ergießen?Um in des Kranzes Harmonie zu windenDes Herzens Blüten, die sich still erschließen,Die noch umhüllt von zarter Knospen Grün,Nur leise Dir im Hauch der Ahndung…

Der Liebende an eine verwelkte Blume

Diese Blume ? ach sie kam von ihr!Auch verwelkt noch ist sie heilig mir.Längst sind ihre Farben hingeschwunden,Wie die Seligkeit vergangner Stunden –Aber dennoch bleibt sie heilig mir,Diese Blume ? denn sie kam von ihr.Tausend blühen schimmernd…

Für dich

Möcht‘ mich als Staub vor die Füße dir legen,Will dich bewegen wie die Winde das Laub,Wollt‘ Küsse dir geben, soviel Tropfen im Regen,Liebe ist blind, doch du, Geliebte, bist taub.Hätte ich Hände, soviel Blätter die Bäume,Sie alle…

Diese Rose von heimlichen Küssen schwer

Diese Rose von heimlichen Küssen schwer:Sieh, das ist unsre Liebe.Unsre Hände reichen sie hin und her,unsre Lippen bedecken sie mehr und mehrmit Worten und Küssen sehnsuchtsschwer,unsre Seelen grüßen sich hin und her –wie über ein Meer…

Die beiden Engel

O kennst du, Herz, die beiden Schwesterengel,Herabgestiegen aus dem Himmelreich:Stillsegnend Freundschaft mit dem Lilienstengel,Entzündend Liebe mit dem Rosenzweig?Schwarzlockig ist die Liebe, feurig glühend,Schön wie der Lenz, der hastig…