Arbeit

Dienstanweisung LAGOMAT 77

Standort: SanA/MilKdoOÖ
Raum: Inspektionszimmer Chirurgie
Autorisiertes Bedienpersonal: SanPersonal Chirurgie, Journaldienst 2 und 3; bei Notfällen und/oder Gefahr in Verzug: gesamtes SanPersonal

  1. Der Lagomat befindet sich gut sichtbar im Inspektionszimmer der Chirurgie. Das SanPersonal hat dies sicherzustellen.
  2. Der Lagomat dient zur Information der Truppe über die aktuelle Lage in Tagen.
  3. Einzustellen ist die aktuelle Lage der Alt-GWD.
  4. Jung- und Mittel-GWD haben stets Auskunft über die Lage der Alt-GWD zu geben. Auf das Kommando „Frage – Lage!“ haben die Jung- und Mittel-GWD ihre Arbeit bzw. sonstige Tätigkeit sofort zu unterbrechen und im Chor zu antworten.
  5. Bei Dienstbeginn ist die korrekte Anzeige und Lesbarkeit zu kontrollieren. Anderenfalls hat unverzüglich eine Korrektur zu erfolgen.
  6. Hat ein Jung- oder Mittel-GWD eine andere Lage als die der Alt-GWD eingestellt so bekommt er ein Minus. Bei fünf Minus bekommt der Jung- oder Mittel-GWD einen Tag AV. Weitere Strafen können willkürlich durch Alt-GWD festgelegt werden.
  7. Der SanJD 2 hat nach Erwachen um ca. 0200 die neue Lage einzustellen wenn der SanJD 2 ein Alt-GWD ist. Wird der SanJD 2 durch einen Jung- oder Mittel-GWD besetzt so hat die neu Lage um 0000 Uhr eingestellt zu werden.
  8. Alters- und abnützungsbedingte Beschädigungen am Lagomaten sind unverzüglich zu beheben. Die korrekte und eindeutig ablesbare Lage muss sichergestellt sein.
  9. Jung- und Mittel-GWD haben den Lagomaten mit größter Sorgfalt pflegen und verehren. Sollte ein Alt-GWD der Meinung sein, ein Jung- oder Mittel-GWD komme dieser Pflicht nicht nach, so ist er zu bestrafen (siehe Pkt. 6).
  10. Die Eigenschaften des Lagomaten müssen Jung- und Mittel-GWD stets im Gedächtnis haben. Hierzu dient der Merkspruch in Beilage 1. Alt-GWD können dies jederzeit überprüfen. Sollte der Jung- oder Mittel-GWD mangelnde Kenntnis haben so ist er zu bestrafen (siehe Pkt. 6).

Beilage 1:

Der Lagomat 77

Das Lageanzeigegerät 77, infolge Lagomat genannt, ist die Lageanzeige des Inspektionszimmers der Chirurgie. Technisch betrachtet ist er ein mechanischer, manuell nachstellbarer Lageanzeiger in Tagen. Die Anzeige der Lage erfolgt mittels einer Kartonkonstruktion welche drei Mundspateln fasst. Die maximal anzeigbare lage beträgt 299 Tage. Die Einsatzlage beträgt für Rettungssanitäter ca. 150 Tage und für Kraftfahrer, OP-Gehilfen sowie Ordinationsgehilfen ca. 190 Tage. Die geringste anzeigbare Lage beträgt 000 Tage. Die Hauptumstellungsart ist die Ein-Tages-Umstellung. Es können auch Lagestöße abgegeben werden. Das Gewicht des Lagomaten beträgt ohne Mundspateln 79g. Das Gewicht einer Mundspatel beträgt 12g. Das Gesamtgweicht des Lagomaten, mit voller Mundspatelanzeige, beträgt 115g.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung)
Autor:

Kommentar verfassen

Klicke hier um einen Kommentar zu schreiben ;-)

Suche

Search
Generic filters
Exact matches only

Neues zum Lesen:

Anzeigen: