Advent – Er kommt nun wieder voller Gnade

Der Zions-König Jesus Christ;
Kommt, laßt uns schmücken Seine Pfade
Mit allem, was da lieblich ist.
Er hält auch dieses Jahr aufs neue
In Seiner Christenheit Advent;
Drum auf! Dich deines Königs freue,
Du Zion, das sich nach Ihm nennt.

Er kommt zu allen frommen Herzen,
Die in Ihm finden ewges Heil,
Er kommt in Freuden und in Schmerzen,
Er ist ihr Schatz, ihr Erb und Theil;
Er läßt sie Seinen Frieden spüren,
Wenn sie Ihm nahn im Kämmerlein,
Will sie zu grüner Weide führen,
Tief in Sein heilges Wort hinein.

Er kommt, wenn unterm Glockenklingen
In Sein geheiligt Haus wir gehn;
Wenn wir Sein Lob mit Freuden singen,
Und betend Alle vor Ihm stehn.
Er kommt zu uns in Seinem Worte,
Er theilt als Lebensbrot es aus,
Der Herr ist selbst an diesem Orte,
Hier ist fürwahr ein Gotteshaus.

Er kommt, wenn unsre Kindlein kommen
Zu heilger Taufe Gnadenfluth,
Er hat sie auf den Arm genommen,
Er kommt mit Wasser und mit Blut.
Ob wirs nicht sehn, Er ist zugegen
Mit Seines Wortes Gotteskraft,
Durch dessen wunderbaren Segen
Dies Wasser neue Menschen schafft.

Er kommt, wenn an des Altars Stufen
Die Kinderschaar den Bund erneut,
Wenn ihre Seelen sehnlich rufen:
Herr Jesu komm! wir sind bereit.
Er will zu jedem Kinde treten,
Legt Seine Hände ihm aufs Haupt,
Und spricht: mein Kind, was du gebeten,
Geschehe dir wie du geglaubt.

Er kommt zu uns, wenn auf den Knieen
Wir unsre Sündenschuld bekannt,
Und will uns aus dem Staube ziehen
Mit Seiner gnadenreichen Hand;
Er spricht von allen unsern Sünden
Uns los durch Seines Dieners Mund,
Er läßt uns die Vergebung finden
Und macht das kranke Herz gesund.

Er kommt zu uns in armen Zeichen,
So hält Er seligen Advent;
Geheimniß! Wunder ohne Gleichen!
Er kommt im heilgen Sakrament;
Er kommt und unsre Herzen beben,
Er kehrt bei uns, den Armen, ein,
Wir haben Theil an Seinem Leben,
Er ist nun unser und wir Sein.

Er kommt, wenn unsre Augen brechen,
Er kommt als unsres Todes Tod,
Und will zu unsrer Seele sprechen
In ihrer letzten, großen Noth;
Er führt uns durch des Todes Schrecken
Ein in des Paradieses Licht,
Er kommt und wird uns auferwecken,
Er kommt zum letzten Weltgericht!

Er kommt! Er kommt! Geht Ihm entgegen,
Küßt huldigend den Menschensohn,
Daß nicht auf Seinen Siegeswegen
Er Seinen Zorn euch giebt zum Lohn.
Nur offne Hände sollt ihr bringen
Er reicht euch Seine Gnaden dar.
Laßt uns Ihm Hosiannah singen
Zum Eingang in das Kirchenjahr.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertung)
Author:
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You May Also Like
Weiterlesen

Christbaumnüsse

Kehrt der Weihnachtsabend wieder, Friedvoll und verheißungshold, Schmückt man viele tauben Nüsse Festlich mit dem Flittergold. Und die…